Probleme mit den Umgebungsvariablen

Für Fragen und Probleme bei Installation und Bedienung von TraXEx

Moderator: almisoft

Antworten
Windows-Club
Beiträge: 45
Registriert: 01.11.2009, 19:59

Probleme mit den Umgebungsvariablen

Beitrag von Windows-Club » 14.06.2018, 07:13

Probleme mit den Umgebungsvariablen bei Nutzung unter Windows 10
- %programfiles(x86)% wird nicht erkannt
- %USERPROFILE% und %USERNAME% wird unter Win10 nicht gefunden

Benutzeravatar
almisoft
Site Admin
Beiträge: 4760
Registriert: 01.01.1970, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit den Umgebungsvariablen

Beitrag von almisoft » 14.06.2018, 16:56

Die Variable lautet %ProgrammeX86%, ich habe aber jetzt auch einen Alias auf %ProgramFilesX86% eingebaut.
%USERPROFILE% und %USERNAME% habe ich auch hinzugefügt, sie gab es bisher nicht.

Windows-Club
Beiträge: 45
Registriert: 01.11.2009, 19:59

Re: Probleme mit den Umgebungsvariablen

Beitrag von Windows-Club » 15.06.2018, 06:50

Super, da kann ich ja meine restlichen Plugins dann fertig machen.

Windows-Club
Beiträge: 45
Registriert: 01.11.2009, 19:59

Re: Probleme mit den Umgebungsvariablen

Beitrag von Windows-Club » 23.10.2018, 19:23

Ich komme immer noch etwas mit den Umgebungsvariablen durcheinander
TraXex hat da etwas andere Definitionen als Windows, die leider nicht Dokumentiert sind

Bei TraxEx heist es:
%ProgramFilesX86% oder alt %Programme%

In Windows heist es aber:
%programfiles(x86)%

64bit "Frage"
Bei TraxEx heist es:
?
Wie komme ich da an den 64bit Pfad C:\Program Files und müsste man da bei den Plugins nicht jetzt eine doppelte Prüfung machen ob als 32bit oder 64bit Installiert, damit der Pfad stimmt?

In Windows heist es aber:
%PROGRAMFILES%


https://de.wikipedia.org/wiki/Umgebungsvariable

Benutzeravatar
almisoft
Site Admin
Beiträge: 4760
Registriert: 01.01.1970, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit den Umgebungsvariablen

Beitrag von almisoft » 05.11.2018, 15:45

Bitte entschuldige die späte Antwort.
Ja, es kann sein, dass die Bezeichnungen ggü. Windows abweichen.
Eine 64-Bit-Prüfung ist nicht notwendig. Mit "%Programme%" kommst du in den Ordner "Program Files".

Windows-Club
Beiträge: 45
Registriert: 01.11.2009, 19:59

Re: Probleme mit den Umgebungsvariablen

Beitrag von Windows-Club » 06.11.2018, 08:09

Kein Problem. Könnten Sie noch mal eine Übersicht machen, von den benutzten Umgebungsvariablen von TraxEx?

Da die Hilfedatei ja leider nichts mehr über das Schreiben von PlugIns aussagt, würde ich gerne noch mal einen Auszug der alten Hilfedatei hier rein Kopieren, als Hilfe für andere, wenn das OK ist?
PlugIns programmieren
Nur erfahrene Computeranwender sollten selbst PlugIns programmieren

Sie können selbst PlugIns programmieren und so die Funktionalität von TraXEx erweitern

Bei den PlugIn-Dateien handelt es sich um einfache Textdateien, die Sie mit einem beliebigen Texteditor (z.B. Notepad) erstellen können. Die PlugIn-Datei sollte den Namen des Programms tragen, deren Spuren gelöscht werden sollen. Die Dateiendung muss .txp sein. Beispiel: Microsoft Excel.txp

Sie können Ihre PlugIns gerne an traxex@almisoft.de schicken, so dass sie auf der Internetseite veröffentlicht werden können.

Beim Programmieren sollten Sie den Debug-Modus einschalten. Erstellen Sie dazu in der Registrierungsdatenbank unter HKEY_CURRENT_USER\Software\AlMiSoft\TraXEx\Optionen einen neuen Eintrag PlugInDebug vom Typ String mit Wert 1.

Beispiel-PlugIn Excel
[Microsoft Excel]
Parent=Microsoft Office
Hilfe=Löscht die Liste der zuletzt in Microsoft Excel geöffneten Dateien
Exist=HKEY_CURRENT_USER|Software\Microsoft\Office
Icon=Microsoft Excel.ico
ParentIcon=Microsoft Office.ico
Reg1=HKEY_CURRENT_USER|Software\Microsoft\Office\8.0\Excel\Recent File List|File*

Die PlugIns sind wie Ini-Dateien aufgebaut. Sie können mehrere Sektionen (Sektionen werden in eckigen Klammern [] dargestellt) in eine PlugIn-Datei aufnehmen.

Sektion
z.B. [Microsoft Excel]

Hier kommt der Name des PlugIns hinein, so wie er später im TraXEx dargestellt werden soll.

Parent (optional)
z.B. Parent=Microsoft Office

Geben Sie hier einen Ordnernamen an, so können Sie PlugIns hierarchisch anordnen.

Hilfe (optional)
z.B. Hilfe=Löscht die Liste der zuletzt in Microsoft Excel geöffneten Dateien

Geben Sie hier einen Hilfetext an, der beim anklicken des PlugIns im Hilfefenster angezeigt werden soll.

RegX
z.B. Reg1=HKEY_CURRENT_USER|Software\Microsoft\Office\8.0\Excel\Recent File List|File*

Geben Sie hier an, welche Daten in der Registrierungsdatenbank gelöscht werden sollen.

Syntax: RegX=Hauptschlüssel|Schlüssel|Wert

RegX: Numerieren Sie einzelnen Einträge (Reg1=, Reg2=, Reg3=)
Hauptschlüssel: HKEY_CURRENT_USER oder HKEY_LOCAL_MACHINE
Schlüssel: Vollständiger Registrierungs-Schlüssel
Wert: Der Wert, der gelöscht werden soll. Sie können den Platzhalter * verwenden. Lassen Sie Wert weg, so wird der ganze Schlüssel gelöscht
DateiX
z.B. Datei1=C:\Programme\Winamp\|winamp.ini

Geben Sie hier an, welche Datei(en) gelöscht werden sollen.

Syntax:

DateiX=Dateiname_mit_Ordnerangabe oder
DateiX=Ordner|Dateiname|Rekursiv oder
DateiX=Ordner|Dateiname|DeleteAfterReboot
DateiX: Numerieren Sie einzelnen Einträge (Datei1=, Datei2=, Datei3=)
Dateiname_mit_Ordnerangabe: Zu löschende Datei mit vollständiger Ordnerangabe, z.B. C:\Temp\test.txt
Ordner: Vollständiger Ordnername. Sie können Platzhalter wie %Programme%, %AppData%, %LocalAppData% und %WinDir% verwenden. z.B. C:\Temp
Dateiname: Dateiname oder Maske, sie können Platzhalter wie * und ? verwenden, z.B. *.tmp
Rekursiv: Wird dieser Parameter angegeben, so werden auch Dateien in Unterordnern mit einbezogen
DeleteAfterReboot: Wird dieser Parameter angegeben, so wird die angegebene Datei erst bei Neustart des Rechners gelöscht. Es können hierbei keine Platzhalter angegeben werden
IniX
z.B. C:\Programme\Adobe\PhotoShop 5.5\Adobe PhotoShop Settings\Photos55.ini|FILE*

Geben Sie hier an, welche Einträge in Ini-Dateien gelöscht werden sollen.

Syntax: IniX=Dateiname|Sektion|Wert

IniX: Numerieren Sie einzelnen Einträge (Ini1=, Ini2=, Ini3=)
Dateiname: Vollständiger Dateiname der Ini-Datei
Sektion: Ini-Sektion ohne eckige Klammern
Wert: Der Wert, der gelöscht werden soll, Sie können den Platzhalter * verwenden. Lassen Sie Wert weg, so wird die ganze Sektion gelöscht.
Exist (optional)
Verwenden von Exist, damit nur PlugIns importiert werden können, die auch installiert sind.

z.B.

Exist=HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Works
Exist=%Programme%\Office\Microsoft Works

Exist=%WinDir%\Works.ini
Syntax:

Exist=Schlüssel
Exist=Ordnername
Exist=Dateiname
Symbole (optional)
Sie können ein Symbol zum PlugIn erstellen, welches dann im TraXEx neben dem PlugIn-Eintrag angezeigt wird. Die Icon-Datei sollte nur ein Icon der Größe 16x16 Pixel mit max. 256 Farben enthalten. Es muss im selben Ordner wie das PlugIn gespeichert werden.

z.B.

Icon=Microsoft Excel.ico
ParentIcon=Microsoft Office.ico
Syntax:

Icon=Dateiname der Icon-Datei (ohne Pfadangabe)
ParentIcon=Dateiname der Icon-Datei für den PlugIn-Ordner (ohne Pfadangabe)
Verwendung von Variablen
z.B. Var1=HKEY_CURRENT_USER\Software

Sie können innerhalb des PlugIns Variablen verwenden.

Syntax: VarX=Wert

VarX: Variablenname (Var1; Var2; Var3). Sie können max. 100 Variablen verwenden.
Wert: Geben Sie den Variablenwert an.
Sie greifen auf die Variablen mit %VarX% zu:

Beispiel:

Var1=HKEY_CURRENT_USER
Var2=Software\Microsoft\Office
Var3=%Var1%|%Var2%
Reg1=%Var3%\8.0\Excel\Recent File List|File*
Reg2=%Var3%\9.0\Excel\Recent File List|File*
Speichern von Werten aus der Registrierung in Variablen
z.B. Var1=HKEY_CURRENT_USER|Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Shell Folders|Recent

Syntax: VarX=Hauptschlüssel|Schlüssel|Wert

VarX: Variablenname (Var1; Var2; Var3). Sie können max. 100 Variablen verwenden.
Hauptschlüssel: HKEY_CURRENT_USER oder HKEY_LOCAL_MACHINE
Schlüssel: Vollständiger Registrierungs-Schlüssel
Wert: Der Wert, der aus der Registry gelesen werden soll
Bitte beachten Sie, dass nur Registry-Werte vom Typ REG_SZ ausgelesen werden können.

Speichern von Werten aus Ini-Dateien in Variablen
z.B. Var1=%WinDir%\win.ini|programs|WinAce.exe

Syntax: VarX=Dateiname|Sektion|Wert

VarX: Variablenname (Var1; Var2; Var3). Sie können max. 100 Variablen verwenden.
Dateiname: Vollständiger Dateiname der Ini-Datei
Sektion: Ini-Sektion ohne eckige Klammern
Wert: Der Wert, der aus der Ini-Datei gelesen werden soll

Antworten